Archiv für den Monat: Mai 2016

Erlaubte Satire

Erlaubt bleiben Sätze wie “Sackdoof, feige und verklemmt, ist Erdogan der Präsident” – Martin U. Müller für Spiegel Online

Das Landgericht Hamburg hat eine einstweilige Verfügung erlassen und Passagen aus dem Gedicht “Schmähkritik” von Jan Böhmermann für unzulässig erklärt.

Unterdessen sprach sich Detlef Seif, MdB (CDU) im Deutschen Bundestag für die Beibehaltung des §103 StGB aus.

Versetzen Sie sich in Erdogan, und überlegen Sie, wie Sie dazu stehen würden – Detlef Seif, MdB

Not sure if trolling or serious

Musik aus Katalonien

Katalonien und Valencia haben eine äußerst lebendige Musikszene, die Einflüsse von Ska, Rock, Punk und sogar Reggae mit Folklore und dem Streben nach Unabhängigkeit kombiniert. Alle der hier vorgestellten Bands (außer Obrint Pas und La Gossa Sorda) stellen ihre komplette Musik frei ins Netz! Grund genug, das alles auch einmal von Deutschland aus zu betrachten.

Obrint Pas

Schon 1993 gründeten sich Obrint Pas aus Valencia, die sich leider 2014 aufgelöst hat. Anke hat die Begeisterung für diese Band in unsere Ehe eingebracht, deswegen war es sehr traurig, dass sie zu einem der letzten Konzerte Ende 2013 in Berlin im Gegensatz zu mir nicht dabei sein konnte.

Neben den aus dem Ska bekannten Blechblasinstrumenten kommt bei Obrint Pas, wie auch bei einigen anderen Bands aus der Region, die Dulzaina (valencianisch dolçaina) zum Einsatz, ein traditionelles Doppelrohrblatt-Holzblasinstrument aus Valancia. Die katalanische Variante der Dulzaina wird Gralla (oder von Anke “Tröte”) genannt.

Der wohl größte Erfolg der Band war der Song La Flama, den vermutlich fast jeder Katalane auswendig kennt, spätestens seit dem Lipdub per la independència in Vic 2010. Das Video zu La vida sense tu (Das Leben ohne dich), so etwas wie ein Abschiedssong, kann man sich auf der offiziellen Webseite der Band ansehen. Der Sänger Xavi Sarrià ist inzwischen als Autor aktiv.

Als eine Art Nachfolger von Obrint Pas gehandelt werden…

Aspencat

Diese Band, ebenfalls aus Valencia, existiert seit 2005. Aspencat gehört zu den Bands, die nicht nur ihr aktuelles Album Tot és ara, sondern auch praktisch ihre komplette Discografie zum kostenlosen Herunterladen anbieten. Der Stil hat ein bisschen was von Drum & Bass, die Texte sind oft auch politisch. Das aktuelle Video Música naix de la ràbia (Musik geboren aus der Wut) kann man sich bei YouTube ansehen. Eines der bekanntesten Stücke der Band ist Quan caminàvem, das vom “Weg in den Ungehorsam” und von “rebellischen Träumen” handelt. Beide Songs fangen die Stimmung der jungen Generation in Katalonien und Valencia auf, die von den alten, rechtskonservativen Strukturen genug hat und sich mehr Unabhängigkeit von Spanien wünscht. Ganz anders klingt L’últim segon, eine der wie ich finde tiefsten Liebeserklärungen: “Ich will nicht, dass Du mich in Erinnerung behältst. Ich will nur, dass Du mir die letzte Sekunde gibst.”

Xeic!

Aus den Terres de l’Ebre im Süden Kataloniens kommt die Band Xeic!, die wir letztes Jahr bei den Festes de Santa Tecla in Tarragona sehen durften. Natürlich sind auch die Texte von Xeic! oft politisch, so plädiert zum Beispiel Tornarem für ein stärkeres Verwenden der katalanischen Sprache.

Els Catarres

Etwas besonderes sind Els Catarres aus Aiguafreda im Norden Kataloniens: Als eine der wenigen katalanischen Bands haben die Catarres mit Roser Cruells eine Frau in der Stammbesetzung, die äußerst lässig Kontrabass spielt und Begleitstimme singt. Auch die Catarres haben Gitarren, Schlagzeug und Blechbläser dabei, aber der Stil geht mehr in Richtung Pop-Folk. Auch wenn der Titel ihres Lieds En peu de guerra (Auf dem Kriegspfad) zunächst etwas anderes suggeriert, handelt es sich dabei nicht um ein Kampflied: “Wir verbrennen die Nacht, wir machen das Bett kaputt. Die Liebe auf dem Kriegspfad!” Das aktuelle Musikvideo ist Sota el llum del sol (Unter dem Licht der Sonne). Auch Els Catarres haben wir übrigens in Tarragona live kennengelernt und auch sie stellen ihre gesamte Musik zum Herunterladen bereit.

Das klangliche Gegenteil sind…

Mugroman

aus Xixona in der valencianischen Gemeinschaft in der Nähe von Alacant (Alicante). Der Stil ist härter und rockiger als der der anderen Bands. Vorsicht, das Cover von Cendra, des ersten Albums von Mugroman, ist NSFW. In einigen Stücken ist eine Dulzaina zu hören.

Txarango

Aus Barcelona kommt die 2010 gegründete Band Txarango, deren Stil einen etwas stärkeren Reggae-Einfluss hat.

La Gossa Sorda

Ska, Rock, Reggae und Punk aus Valencia, politische Texte und Dulzaina: Das ist La Gossa Sorda (Die taube Hündin).

Bongo Botrako

Zum Abschluss sei noch eine Band genannt, die zwar aus Tarragona in Katalonien kommt, aber eigentlich nicht hierher gehört, weil sie auf Spanisch singen: Bongo Botrako. Da sie aber mit Lluna zumindest ein Lied auf Katalanisch singen, haben sie es in die Liste geschafft. Leider haben sich Bongo Botrako Ende 2015 aufgelöst. Wir konnten sie glücklicherweise vorher noch mal live sehen, bei einem ihrer letzten Konzerte in Amsterdam.

Damit wären wir am Ende meiner kleinen Liste angelangt. Natürlich gibt es noch viel mehr zu entdecken, wenn man bei den einschlägigen Streaming- und Empfehlungsdiensten die Augen und vor allem Ohren offen hält. Oder aber, noch besser, man fährt selber nach Katalonien und lässt sich überraschen, welche Bands bei La Mercè in Barcelona oder Santa Tecla in Tarragona auf einen warten.

Und nun: Hört euch die Musik selber an und macht sie bekannt! Warum sollte den katalanischen Bands nicht gelingen, was damals in den Neunziger die Héroes del Silencio aus Saragossa geschafft haben?