U5

In Frankfurt finden momentan Bauarbeiten am Stadtbahnnetz statt. Die Linie U5 soll künftig mit neuen Hochflur-Triebwagen barrierefreien Einstieg bieten.

Während der Bauzeit leistet sich die VGF einen aufwändigen Inselbetrieb: Von der nördlichen Endhaltestelle Preungesheim fährt die Bahn bis zur Station Marbachweg/Sozialzentrum, dort muss in Ersatzbusse zur Konstablerwache umgestiegen werden.

Im regulären Betrieb fuhren die “Ptb”-Triebwagen auf der U5 meistens in Doppeltraktion. Für den Inselbetrieb auf dem Außenast sind aber Einzelwagen ausreichend, so wie hier im Marbachweg zwischen den Haltestellen Marbachweg/Sozialzentrum und Gießener Straße beobachtet. Während der derzeit gesperrte Abschnitt der U5 straßenbahnmäßig ist, ist der Nordast stadtbahnmäßig trassiert und verläuft im Marbachweg in Mittellage, anschließend in Seitenlage bis zur Endstation. Im Marbachweg ist die Trasse von Rosen gesäumt.

Ptb-Wagen der Linie U5 im Marbachweg
Ptb-Wagen der Linie U5 im Marbachweg

Die Strecke durch die Eckenheimer Landstraße ist durch die Bauarbeiten unterbrochen, somit gibt es keine im normalen Betrieb befahrene Schienenverbindung zum restlichen Netz. Allerdings befindet sich in der Nähe der Haltestelle Marbachweg/Sozialzentrum die Wagenhalle Eckenheim, von der aus die “Insel” bedient wird. Ab hier existiert auch eine eingleisige, sonst nur selten benutzte Betriebsstrecke zur Eschersheimer Landstraße, wo die Linien U1-U3 und U8 verkehren. Die Wagenhalle Eckenheim ist seit der Inbetriebnahme des Betriebshofs Ost kein vollwertiges Depot mehr. Während der Dauer des Inselbetriebs sind die dafür nötigen Bahnen in Eckenheim abgestellt und werden für größere Wartungsarbeiten über die Betriebsstrecke und in einer aufwändigen Stadtrundfahrt in den Betriebshof Ost überführt.

Planmäßig sollten die Bauarbeiten am 26. August beendet sein. Weil nach Ende der Bauarbeiten die derzeit noch eingesetzten “Ptb”-Wagen mit Klapptrittstufen ausgemustert werden, habe ich mich am 15. mit meiner Kamera auf den weiten und beschwerlichen Weg vom Nordend nach Eckenheim gemacht, um die Wagen noch mal zu dokumentieren. Wie just am selben Tag von der VGF bekanntgegeben wurde, dauern die Bauarbeiten nun aber doch länger, so dass man noch bis Oktober Gelegenheit hat, die von DUEWAG gebauten 8-Achser in Aktion zu sehen.

Zwei Ptb-Wagen der U5 an der Haltestelle Gießener Straße
Zwei Ptb-Wagen der U5 an der Haltestelle Gießener Straße

Zum Wenden fahren die Bahnen von der Haltestelle Marbachweg/Sozialzentrum bis direkt vor die Wagenhalle Eckenheim. Hier steht ein Ptb-Wagen vom Depot kommend in der nördlichen Eckenheimer Landstraße kurz hinter der Ausfahrt aus der Wagenhalle und wartet darauf, dass die Ampel grün wird. Nach links geht es zur Haltestelle Marbachweg/Sozialzentrum, geradeaus zum derzeit gesperrten Streckenabschnitt Richtung Innenstadt und rechts zur Betriebsstrecke (siehe oben). Der Bus des Ersatzverkehrs steht zur Abfahrt Richtung Konstablerwache bereit.

Ptb-Wagen der U5 in der Nähe der Eckenheimer Wagenhalle
Ptb-Wagen der U5 in der Nähe der Eckenheimer Wagenhalle

Ein paar Meter weiter um die Ecke befindet sich in der Einfahrt zum Depot die derzeitige Wendeposition. Hier steht die Bahn bereit zur Abfahrt. Damit die Bahn auf dem rechten Gleis ausfährt, muss der Fahrer manuell mit der Stange die Weiche umstellen.

Ptb-Wagen in der Schwabstraße
Ptb-Wagen in der Schwabstraße

Vor der Abzweigung in die Eckenheimer Landstraße befindet sich übrigens die Haltestelle Eckenheim Schwabstraße, wo kurioserweise ein moderner Touchscreen-Fahrkartenautomat aufgestellt wurde, obwohl dort planmäßig nichts abfährt. Auch der U5-Inselbetrieb hat dort keine offizielle Haltestelle. Da sich dort kein Hochbahnsteig befindet, wäre ein Halt von reinen U-Bahn-Wagen nicht möglich. Ob der Automat dort für Sonderfahrten der Historischen Straßenbahn Frankfurt (HSF) steht, die im Eckenheimer Depot ihren Sitz hat, ist auch fraglich… Das Haltestellenschild weist jedenfalls aus, dass dort angeblich die Linie “V” fährt.

Die Wagenhalle Eckenheim ist übrigens von der öffentlichen Straße aus gut einsehbar. Momentan sind dort neben den Ptb-Wagen für den Inselbetrieb und einigen historischen Fahrzeugen der HSF viele kürzlich ausgemusterte U2-Triebwagen abgestellt. In Zukunft soll die Halle außer als Abstellanlage für zusätzliche Fahrzeuge der Linie U5 noch genutzt werden, um Arbeiten zum Einbau einer neuen Funkausstattung in alle Triebwagen durchzuführen. Da die Betriebshöfe der VGF gut ausgelastet sind, ist man wohl ganz froh, die Wagenhalle für solche  Arbeiten noch zur Verfügung zu haben.

Doch zurück zur U5. Kurz vor der Endstation Preungesheim könnte man meinen, dass es sich um eine Überlandstrecke handelt. Tatsächlich ist die Bebauung aber hinter der Strecke versteckt und auch rechts vom Fotostandpunkt befinden sich einige Wohnblocks.

Ptb-Wagen der U5 kurz vor der Endstation Preungesheim
Ptb-Wagen der U5 kurz vor der Endstation Preungesheim

Eine Verlängerung der U5 in den Stadtteil Frankfurter Berg bis zur dortigen S-Bahn-Station ist für die Zukunft angedacht. Am anderen Ende der U5 wird schon gebaut: Die U5 wird ins Europaviertel verlängert. Die neue Strecke wird vier Stationen haben, davon eine unterirdisch.

Also, wer die kultigen Ptb-Wagen noch mal in Aktion sehen will, hat noch bis Anfang Oktober Gelegenheit dazu. Auf “meine” Haltestelle Glauburgstraße muss ich wohl leider sogar noch etwas länger warten, die aktuelle Planung sieht vor, dass erst am Ende Oktober dort gehalten wird.