Wissenschaft und Waffenwerk

“Zwei Wege gibt es, Kinder, auf denen der Mensch wandeln und zu Reichtum und Ehre gelangen kann; der eine ist der der Wissenschaften, der andre der des Waffenwerks.” — Don Quijote

 aus: Der sinnreiche Junker Don Quijote von der Mancha / Miguel de Cervantes Saavedra

Wollen wir nicht auch alle zu Reichtum und Ehre, oder zumindest zu einem von beiden gelangen? Welchen Weg Don Quijote gewählt hat und dass seine Wahl alles andere als weise war, ist hinlänglich bekannt. Aber da Don Quijote auch seine lichten Momente hatte, lohnt es vielleicht, sich doch ein wenig mit ihm und seinen Thesen auseinanderzusetzen. Möglicherweise können wir von ihm sinnreiche Wegweiser zu unseren Zielen Reichtum und Ehre bekommen.

Don Quijotes Kampf mit den Rotweinschläuchen
Don Quijotes Kampf mit den Rotweinschläuchen
Illustration von Grandville

Lassen wir also das Waffenwerk zunächst einmal außen vor und widmen uns ein wenig der Wissenschaft. Müssen wir jetzt alle Wissenschaftler werden, um zu Reichtum und Ehre zu gelangen? Kann man das als Wissenschaftler überhaupt? Mit dem Reichtum ist das so eine Sache. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, man kann von der Wissenschaft auskömmlich leben, aber nicht wirklich reich werden. Mit der Ehre klappt das vielleicht schon eher, wenn man zu den wenigen Glücklichen gehört, denen irgendwann eine bahnbrechende Entdeckung oder Entwicklung gelingt.

Aber eigentlich will ich auf etwas ganz anderes hinaus.

Wir brauchen gar nicht alle Wissenschaftler zu sein, aber wir sollten doch ein gewisses Grundverständnis unserer Welt anstreben. Wer mit selbstverschuldeter Unwissenheit — und ist Unwissenheit bei Zugang zu Information nicht immer selbstverschuldet? — durch die Gegend läuft, dem kann jeder ein X für ein U vormachen. Wir sollten nicht alles einfach so hinnehmen. Mit Zugang zu Information und Medienkompetenz und kann man vieles selbst nachprüfen. Das müssen wir nutzen! Da der Zugang zu Information und somit der Zugang zum Verständnis der Welt heutzutage ganz besonders mit dem Internet und somit mit Computern und Informatik verknüpft ist, kann es also nicht schaden, erst einmal ein Grundverständnis hiervon zu entwickeln. Dumm, dass sich so wenige sich mit der Funktionsweise der Technik beschäftigen, von der heute alles abhängt. Denn wer die Technik kontrolliert, kontrolliert den Zugang zu Information und wer den Zugang zu Information kontrolliert, kontrolliert uns. Wissenschaft ist Waffenwerk. Nehmen wir also die Dinge in die Hand und beschäftigen wir uns mit den Innereien von Computern, der Informatik, dem Internet.

Und jetzt widme ich mich wieder dem Turing-Preis.

2 Gedanken zu „Wissenschaft und Waffenwerk

  1. “…ist Unwissenheit bei Zugang zu Information nicht immer selbstverschuldet?”
    Nein, wer nie gelernt hat, neugierig zu sein, wissen zu wollen, bleibt ohne eigene Schuld unwissend!
    Eine vordringliche Aufgabe von Erziehung ist das Erwecken von Neugier.

Kommentare sind geschlossen.