Castells an Santa Tecla oder: Alles ist politisch

Zu Santa Tecla, am 23. September, zeigen die vier Collas der Stadt tradionell grandiose Castells. Für die Kenner:

  • Castellers de Sant Pere i Sant Pau: 3de8, 2de7, 4de8, Pde7f
  • Colla Jove Xiquets de Tarragona: 5de9f, 3de9fa(c), 2de9fm, Pde8fm
  • Xiquets de Tarragona: 4de8a, 3de9f, 4de9f(c), (i)Pde8fm
  • Xiquets del Serrallo: 5de7, 4de7a, 3de7a

Doch natürlich ging dieses Jahr, eine Woche und einen Tag vor dem geplanten Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens, nichts ohne Politik.

Nach dem Singen der Nationalhymne Els Segadors rief die Menge „Votarem“ (Wir werden wählen!) und „Independència“ (Unabhängigkeit), aber erstmals auch „Ballesteros dimissió!“ (Ballesteros Rücktritt!). Letzteres bedarf einer Erklärung. Josep Fèlix Ballesteros i Casanova ist der Bürgermeister (Alcalde) der Stadt Tarragona. Er ist Mitglied der Sozialisten (PSC, die katalanische Schwesterpartei der spanischen PSOE) und möchte die öffentlichen Gebäude der Stadt nicht als Wahllokale für das Referendum zur Verfügung stellen. Der Bürgermeister musste nicht nur das aushalten, sondern auch, dass vom Dach des Rathauses ein Transparent mit der Aufschrift „A Tarragona votarem“ (In Tarragona werden wir wählen.) aufhängt und von seinem eigenen Balkon eine „Democràcia“-Flagge gezeigt wurde.

A Tarragona votarem
A Tarragona votarem

Doch wofür steht Ballesteros? In einem Fernsehinterview mit dem Lokalsender TAC12 bezeichnete Ballesteros das Referendum als illegal, brachte aber den Begriff des runden Tisches ins Spiel. Einen runden Tisch kennt man ja aus Deutschland, dort stand er kurz vor dem Ende der DDR.

Aber wie ernst kann man dies nehmen? In Spanien regiert die PP von Mariano Rajoy in einer Koalition mit den Ciutadanos, ist aber dennoch in einer Minderheitsregierung, die auf die Tolerierung durch die PSOE angewiesen ist. Da sich gezeigt hat, dass ein Dialog zwischen Rajoy und den Katalanen nicht möglich ist, müsste die PSOE auf die Einladung eingehen, die die linke Podemos zusammen mit anderen Parteien in der „Deklaration von Zaragoza“ (die La Vanguardia berichtete am 25. September) ausgesprochen hat, die Rajoy-Regierung zu stürzen um einen Dialog mit Katalonien zu suchen. Desgleichen scheint aber nicht zu passieren.

Neben der Politik interessierten uns natürlich vor allem die Castells der Colla Jove Xiquets de Tarragona, die in der ersten Runde ein 5de9f zeigten.

CJXT 5d9f
CJXT 5de9f

In der zweiten Runde gab es einen 3de9fa, der aber beim Abbauen einstürzte (d.h. carregat, aber nicht descarregat).

CJXT 3de9fa(c)
CJXT 3de9fa(c)

In der dritten Runde folgte ein spektakulärer 2de9fm, auch Torre de 9 (Neuner-Turm) genannt.

CJXT 2de9fm
CJXT 2de9fm

In der vierten Runde, traditionell die Runde der Pilars (d.h. Säulen mit nur einer Person pro Ebene) wurde die derzeit als schwierigste mögliche angesehe Säule mit 8 Ebenen gezeigt, eine Pde8fm.

CJXT Pde9fm
CJXT Pde9fm

Und ganz zum Schluss wurde es dann doch noch einmal politisch. Traditionell werden nach den vier Runden der Castells noch Pilars aufgebaut, bei denen der Enxeneta auf den Balkon des Rathauses hochgezogen wird. Dabei zeigte der auf dem Balkon stehende Casteller der Xiquets del Serallo das Democràcia-Banner. Auf dem Foto erkennt man in der Vergrößerung, dass Ballesteros und die ebenfalls umstrittene Sprecherin der Sozialisten Begoña Floria trotz allem doch noch lachen können.

Begoña Floria, Ballesteros und das Demoncràcia-Banner
Begoña Floria, Ballesteros und das Demoncràcia-Banner

Am Abend des folgenden Tages sah das Rathaus übrigens so aus:

Rathaus von Tarragona
Rathaus von Tarragona

In Tarragona ist man entschlossen, am morgigen Sonntag zu wählen. Man wird dies voraussichtlich im Lokal der Colla Jove Xiquets de Tarragona tun können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.